Aerosol-Anwendungsgebiete - degesa-2018

degesa - deutsche gesellschaft für eigentumsschutz
Sie erreichen uns telefonisch +49 (0)30 84 41 49 80 oder über unsere Kontaktseite
Sie erreichen uns telefonisch unter +49 (0)30 84 41 49 80 oder über unsere Kontaktseite
Direkt zum Seiteninhalt

Aerosol-Anwendungsgebiete

Märkte > Löschanlage > Aerosollöschung
Die Stat-X® Aerosol-Löschanlage als Anwendung im Serverraum und Rechenzentrum

Löschanlage über TechnikschränkenEine hohe Prozentzahl von internationalen IT-Managern halten Feuer für die größte Bedrohung für Datenbestände, jeder zweite hält Viren für die größte Gefahr, an dritter Stelle rangiert menschliches Versagen. Die Datenbestände stellen in unserer globalen und vernetzten Zeit meist das Kapital von Unternehmen und Institutionen dar.

Durch die permanente Zunahme der Datenmengen und der Komplexität der Anlagen, kommt dem Brandschutz eine immer größere Bedeutung zu. Institutionen und Unternehmen (bis hin zu KMU) sind sensibilisiert.

Die Feuerlöschgeneratoren sind für den Einsatz im Serverraum und Rechenzentrum bestens geeignet. Durch das geringe mechanische Einbauvolumen und dem geringen Gewicht können die Feuerlöschgeneratoren ohne großen Aufwand direkt in den Anlagen installiert werden. Die Befestigung erfolgt mittels Magnethalter, somit sind keine Bohrungen und Verschraubungen notwendig. Im Falle einer Löschung, hat das Löschmittel keinen Einfluß auf die Funktionalität der Anlage, die Rückstände können mit handelsüblichen Reinigungsmitteln beseitigt werden.
Die Stat-X Aerosol-Löschanlage als Anwendung in der Windkraftanlage

Windkraftanlage mit blauem Himmel als HintergrundBlitzeinschläge, Öl- und Kabelbrände an Getrieben, Transformatoren, Kupplungen, Generatoren, Schaltschränken und Gleichrichtern haben in jüngster Zeit zu vielen Bränden in Windkraftanlagen geführt. Alleine der Schaden in Deutschland im vergangen Jahr betrug 40 Millionen Euro.

Da Brände in der Gondel von Windkraftanlagen in der Regel von der zuständigen Feuerwehr nicht gelöscht werden können, brennen diese Anlagen komplett ab. Gondelhöhen von 100 Metern sind keine Seltenheit. Der Schaden für Betreiber und Versicherungen ist enorm.

Die Löschgeneratoren werden in den drei Risikobereichen von Windkraftanlagen eingesetzt. Im Bereich der Gondel, des Traforaumes und innerhalb der geschlossenen Schaltschränke. Geringes Gewicht und geringes Einbauvolumen mit geringen Abmessungen sowie keine unnötigen Druckbehälter und Verrohrungen sind Hauptforderungen für den Brandschutz in Windkraftanlagen, den die Dynameco Löschmittelgeneratoren perfekt erfüllen.

Somit sind die Feuerlöschgeneratoren die kostengünstigste Lösung im Vergleich zu anderen Technologien.
Die Stat-X Aerosol-Löschanlage als Anwendung im Schaltschrank

Nach Statistiken entstehen fast 32% aller Brände im Bereich der Elektroinstallation. Dabei sind die elektrischen Schaltschränke und Schaltanlagen mit ihren aktiven und passiven Bauteilen ein erhebliches Gefährdungspotenzial.

Vom Schaltschrank aus kann sich ein Brand durch die Brandlasten der Kabel und Leitungen ins Gebäude fortsetzen. Mittels der Feuerlöschgeneratoren werden Schaltschränke oder Schaltzentralen im Innenraum geflutet, da die Brände in der Regel im Innenraum entstehen.

Die Generatoren können im Inneren montiert werden oder mit einer Einblasvorrichtung außen montiert werden, so dass das Aerosol über einen Kanal in den Schaltschrank eingeblasen wird. Das Ablöschen des Schaltschrankes vollzieht sich innerhalb von wenigen Sekunden.

Aerosol ist ein hoch effektives und kostengünstiges Löschmittel für Schaltschränke und elektrischen Schaltanlagen.
Anwendungen

Mehrere Bilder über mögliche LöschanwendungenDie Aerosollöschtechnik hat sich in vielen Einsatzbereichen als sehr vorteilhaft erwiesen, da die Komponenten im Verhältnis zu anderen Löscheinrichtungen klein sind und durch ihr geringes Gewicht gut in Objekte zu integrieren sind. Nähere Informationen zur Aerosollöschtechnik können Sie den folgenden Seiten entnehmen:

Die Gefahr an Bord eines Wasserfahrzeuges

Fischkutter im HafenOb Fischereifahrzeug, Kutter oder Behördenfahrzeug, Handelsschiff, Schlepper oder andere Wasserfahrzeuge - aufgrund der besonderen Schwierigkeit der Brandbekämpfung auf See und den enormen Opferzahlen bei Bränden, wird dem Brandschutz auf See besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Schiffe sind komplexe Gebilde, die Maschinenräume, Küchen, Wohn- und Schlafräume, Elektronik und Lagerung auf engstem Raum vereinen.  Jeder dieser Teilbereiche birgt spezifische Brandrisiken, die auf See gemeinsam und nicht, wie an Land, getrennt beachtet werden müssen.
Der Brand bei einem Fahrzeug im Motorraum

rauchender ReisebusWie eine Auswertung von 55 Reisebusbränden aus den Jahren 1999 bis 2003 durch die DEKRA Unfallforschung ergab, tritt die Mehrzahl der Brände (84 Prozent) während der Fahrt auf.

Die meisten Brände (76 Prozent) breiteten sich vom Motorraum her aus und sind zu einem großen Teil (38 Prozent) auf Undichtigkeiten in der Kraftstoff- und Ölversorgung zurückzuführen.
Aktiver Brandschutz im Windgenerator

Windgenerator bei blauem HimmelBlitzeinschläge, Öl- und Kabelbrände an Getrieben, Transformatoren, Kupplungen, Generatoren, Schaltschränken und Gleichrichtern haben in jüngster Zeit zu vielen Bränden in Windgeneratoren geführt.

Da Brände in der Gondel eines Windgenerators aufgrund deren Höhe in der Regel von der zuständigen Feuerwehr nicht gelöscht werden können, brennen diese Anlagen komplett ab. Der Windgenerator kann für lange Zeit keinen Strom mehr liefern.
+49 (0)30 84 41 49 80
+49 (0)30 84 41 49 88(fax)
info@degesa.de
degesa - deutsche gesellschaft für eigentumsschutz mbh
Gardeschützenweg 113
12203 Berlin
Zurück zum Seiteninhalt