Systeme für die Freilandüberwachung - degesa - Sicherheitstechnik

Wir sorgen für Ihre Sicherheit
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Systeme für die Freilandüberwachung

Freilandüberwachung

Eine Vielzahl unterschiedlicher Sensoren werden auf dem Markt angeboten. Die richtige Wahl der Technologie hängt von verschiedenen Faktoren ab: Der vermeintlichen Bedrohung und dem geforderten Schutzniveau; der Wirksamkeit des Sensortyps bei der erwarteten Bedrohung; Umgebungsbedingungen und Gelände; Kosten des Sensors im Vergleich zu Alternativen; die Gesamtkosten über die Lebensdauer des Sensors. Die von uns angebotenen Sensortechnologien lassen sich in folgende Gruppen einteilen: volumetrische Sensoren, Zaunsensoren, Videosensorik, überwachte Hindernisse und Lichtwellenleiter.

Was wollen Sie sichern:

Investitionen in Freilandüberwachungssysteme sollten sorgfältig bis ins Detail geplant sein. Zur richtigen Ermittlung Ihrer Sicherheitsanforderungen müssen Sie Ihre Bedrohungssituation genau kennen. Die möglichen Folgen eines Einbruchs, Überfalls oder Ausbruchs sollten bekannt sein, um den potenziellen Schaden abschätzen und den Umfang der Sicherheitsmaßnahmen festlegen zu können. Ob Sie Güter sichern, gefährdete Personen schützen oder Straftäter festhalten wollen - das Bedrohungsszenario bestimmt die Auswahl der Systeme.

Nachdem Sie sich über die Bedrohungslage Klarheit verschafft haben, können Sie mit der Inspektion des Geländes unter Berücksichtigung der Topografie, der Umgebungsbedingungen und der menschlichen Einflüsse beginnen. Dabei gilt es auch zu beachten, wie das System vom Wachpersonal genutzt werden soll. Ein tief greifendes Verständnis der Bedrohung, der äußeren Bedingungen und der Erwartungen des Nutzers sind der Schlüssel zur Erstellung eines wirkungsvollen Sicherheitskonzepts und des notwendigen Budgets.

Für die Konzepterstellung Ihrer sicherheitstechnischen Anlage sollten Sie professionelle Erfahrungsträger zu Rate ziehen. In dieser Projektphase gilt es, Produkte auszusuchen, die den Perimeter wirksam schützen. In manchen Fällen kann auch eine Anpassung des Geländes notwendig werden, damit das angestrebte Sicherheitskonzept umgesetzt werden kann. Unser Team steht Ihnen zur Verfügung, um mit Ihnen zusammen Ihre Sicherheitsbedürfnisse zu klären. Unter Berücksichtigung Ihres Budgets und Ihrer Vorstellungen können wir die für Ihre spezifischen Anforderungen geeignetsten und wirkungsvollsten Technologien vorschlagen.

Mit der Gewissheit, die Produkte gewählt zu haben, welche die spezifischen Anforderungen des Sicherheitskonzepts unter Berücksichtigung der Bedrohungssituation und der Umgebungsbedingungen am besten erfüllen, können Sie die Ausschreibungsunterlagen für den Bieterprozess erstellen. Dieser Schritt ist besonders wichtig, damit das Konzept auch so umgesetzt wird, wie Sie es entwickelt haben.

Bei neuen Bauvorhaben werden Ingenieur- oder Architekturbüros Ihnen helfen, die Ausschreibungsunterlagen zu erstellen. Bei Sicherheitsprojekten in bestehenden Anlagen werden der zuständige Sicherheitsbeauftragte oder freie Berater diese Aufgabe übernehmen. Unsere Unternehmensgruppe hat jahrelange Erfahrung in der Unterstützung von Ingenieurbüros mit Planungsunterlagen, Anwendungsrichtlinien und Produktspezifikationen für Lösungen in der Freilandüberwachung.

Geeignete Spezifikationen sind entscheidend, um sicherzustellen, dass Ihr Perimeter professionell gesichert wird. Die beste Möglichkeit, die Anbieter zu beurteilen, ist es, klare und detaillierte Ausschreibungen vorzugeben. Nachdem Sie Ihren Systemerrichter ausgewählt haben, wird er mit der Aufstellung eines Planes beginnen, der Ihre Budgetvorgaben, Ihre Sicherheitserwartungen, einen Zeitablauf, die Schulung Ihres Personals und die Wartung enthält. Wir stehen bereit, mit dem von Ihnen ausgewählten Unternehmen zusammenzuarbeiten, damit die korrekte Installation und Implementierung Ihres Systems sichergestellt ist.

Volumetrische Sensoren

unterirdischer BodensensorVolumetrische Sensoren erzeugen ein dreidimensionales Detektionsfeld, durch das ein Eindringling erfasst wird. Da das Feld nicht sichtbar ist und der Sensor auch verdeckt installiert sein kann, kann der Täter den Sensor nur schwer umgehen. Unempfindlich gegenüber den meisten Umgebungsbedingungen werden diese Sensortypen häufig in Bereichen eingesetzt, wo nur wenig oder keine befugte Bewegung durch eigenes Personal stattfindet, die zu unerwünschten Meldungen führen kann.
Zaunsensoren

ZaunsensorSensoren für die Zaun- oder Mauerüberwachung werden an der zu überwachenden Struktur befestigt. Sie melden Einbruchversuche, wenn der Täter in einen Detektionsbereich eindringt bzw. wenn er Vibrationen oder Körperschall durch Überklettern, Unterkriechen oder Durchschneiden erzeugt.
Videosensorik

Videosensor erfasst EindringlingEin Videosensorsystem verwandelt eine herkömmliche Kameraanlage in ein leistungsfähiges Überwachungssystem, indem es das Kamerabild auf unbefugtes Eindringen überwacht. Gleichzeitig erlaubt es die sofortige Meldungsverifikation und damit eine schnelle Entscheidung, ob es sich um einen echten Alarm oder einen Täuschungsalarm handelt.

Die Videosensorik kann beliebig zu bestehenden Innen- sowie Außenüberwachungskameras hinzugefügt werden, um eingehende Szenarien und Gefahren zu jeder Zeit und zentimetergenau zu erkennen. Frühzeitige und zuverlässige Detektion von Gefahren durch Rauch, Feuer, Gas und Einbruch in gesicherten Bereichen ist mit der Videosensorik möglich.
Überwachte Hindernisse

Überwachtes HindernisÜberwachte Hindernisse erfüllen zwei Sicherheitsfunktionen in einem. Sie bilden ein mechanisches Hindernis, das den unbefugten Zugang für den Eindringling erschwert. Und sie melden Überwindungsversuche durch am Hindernis installierte Sensoren. Spanndrahtsysteme sind ein Beispiel für diese Sensorgruppe. Sie sind nahezu frei von unerwünschten Alarmen und bieten dabei eine unübertroffene Detektionswahrscheinlichkeit. 

Diese Technologie kann praktisch unter allen Umgebungsbedingungen eingesetzt werden und arbeitet zuverlässig über viele Jahre auch unter härtesten Bedingungen.
Lichtwellenleiter

Lichtwellenleiter zur MauersicherungEin Fiber Optic Sensor System ist ein Alarmierungs- und Detektionssystem, das für den u. a. für den Bereich Sicherheitstechnik konzipiert wurde. Es besteht aus einem speziellen Glasfasersensor und einer microprozessorgesteuerten Elektronik. Die Einsatzbereiche für den LWL-Sensor sind sehr vielseitig. So kann er im Boden integriert werden oder Zaunanlagen und Mauern überwachen. Der Lichtwellenleiters kann nicht geortet werden und macht Überwindungsversuche fast unmöglich.
Copyright © 2017. All Rights Reserved
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü